VOLKSTRAUERTAG - ZENTRALE GEDENKVERANSTALTUNG IM RATHAUS DER GEMEINDE WEYHE IM ZEICHEN DER DEUTSCH-FRANZÖSISCHEN FREUNDSCHAFT

So, 17.11.2019, 11:45 - 15:15 Uhr

Bereits zum fünften Mal findet in diesem Jahr anlässlich des Volkstrauertages ein zentrales Gedenken im Weyher Rathaus statt. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 11:45 Uhr im Ratssaal und soll ungefähr eine Stunde dauern. Der Fokus liegt diesmal – neben der Erinnerung an die Opfer von Krieg und Gewalt – insbesondere auf der Entwicklung von der „Erbfeindschaft“ zwischen Deutschland und Frankreich hin zur Freundschaft der beiden Nationen. Gemeindearchivar Hermann Greve wird in seinem etwa halbstündigen Beitrag ausführen, welche Spuren dieser Beziehung es in Weyhe gibt – von der Pflanzung der sogenannten Friedenseiche bei der Felicianuskirche 1871 nach dem Sieg über die Franzosen bis hin zur Entstehung und Festigung der seit 1972 währenden Partnerschaft mit Coulaines. Anlass für diese thematische Schwerpunktwahl ist die Geburtsstunde des Deutsch-Französischen Jugendwerks bzw. des Comité de Liaison Maine – Sasse-Bax vor nunmehr genau 60 Jahren, über das damals die ersten jungen Menschen – auch aus Weyhe – Kontakte mit dem Nachbarland knüpften.

Zunächst wird Manfred Streich im Namen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, gegründet 1919, die Begrüßungsworte sprechen. Es folgt eine Ansprache von Ingrid Söfty in ihrer Funktion als 2. stellvertretende Bürgermeisterin. Das Totengedenken übernimmt Heino Hildebrand vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, als weiterer Vertreter richtet dann Helmut Raddatz das Schlusswort an die Anwesenden. Ergänzt wird das Programm durch musikalische Beiträge unter der Leitung von Sören Tesch.

Nach der zentralen Gendenkveranstaltung werden an den Mahnmalen und den beiden Kriegsgräberstätten Kranzniederlegungen erfolgen – zum Teil in stiller Form oder begleitet von kurzen Reden, aber eben auch umrahmt von weiteren Veranstaltungen. Das ist im Einzelnen in den Ortsteilen geplant:

Etwa 13:00 Uhr: Kranzniederlegungen am Mahnmal vor der Marienkirche und auf der Kriegsgräberstätte in Leeste durch Mitglieder der Ortsfeuerwehr Leeste und des Schützenvereins „Germania“ Leeste; etwa 13:00 Uhr: Stille Kranzniederlegung am Mahnmal in Erichshof durch Mitglieder der Ortsfeuerwehr Erichshof; etwa 13:00 Uhr: Stille Kranzniederlegung am Mahnmal in Lahausen; etwa 13:00 Uhr: Stille Kranzniederlegungen auf der Kriegsgräberstätte des Friedhofs in Kirchweyhe, am Denkmal für die Opfer der Kriege von 1866 und 1870/71 und vor dem Denkmal für die Opfer des ersten Weltkriegs durch Manfred Streich; etwa 13:00 Uhr: Stille Kranzniederlegung am Mahnmal in Sudweyhe; 14:45 Uhr: Kranzniederlegung am Mahnmal in Melchiorshausen unter Mitwirkung der Ortsfeuerwehr, des Schützenvereins Melchiorshausen und des Blasorchesters des Turn- u. Sportvereins „Blau-Weiß“ Melchiorshausen, kurze Ansprache von Heino Hildebrand; 15:00 Uhr: Kranzniederlegung am Mahnmal vor dem Gebäude des Fördervereins Dampflok Weyhe in Kirchweyhe unter Mitwirkung des Fördervereins Dampflok Weyhe, kurze Ansprache von Karl-Heinz Stickan.

Rubrik
Brauchtum

Veranstaltungsort
Rathaus und div. Örtlichkeiten (sh. Text)
Zurück